Sonntag, 6. November 2011

Herbstspaziergang am Dümmer












"Viele Tage hat der November, an denen nichts von der Sonne zu sehen ist; manche, an denen sie in den frühen Morgenstunden und des Abends vor ihrem Untergang durch eine Wolkenspalte über die in Winterschlaf sinkende Erde blickt oder ein Morgen- und Abendrot von großartiger nordischer Schönheit in die Wolken malt. Aber es gibt auch Tage, an denen der reine helle Schein ihres verschleierten Antlitzes die Welt und uns spürbar warm umgibt. Farben sind dann da, die ohne sie seit Tagen fehlten. Lebendig grün leuchten die Moospolster auf alten Rohrdächern, die Rinde der hohen Pappeln an der Dorfstraße wird hell und glänzend; in allen Wasserpfützen spiegelt sich der weiße Novembersonnenschein und macht die hängengebliebenen Regentropfen der letzten Nacht an den Blättchen der Roggensaaten zu Diamanten." [Walter von Sanden-Guja, Der große Binsensee, 1953]
































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen