Sonntag, 3. Mai 2015

Brennerei Donstorf und Helmsmühle









 













Die ersten vier Bilder (oben) entstanden an der Schnapsbrennerei Pohlmann in Donstorf (Samtgemeinde Barnstorf). Laut Barnstorfer Heimatblatt Nr. 107 hat Pohlmann das Brennereirecht bereits seit 1749. Das große Gutshaus (viertes Bild) war früher gleichzeitig Gastwirtschaft, neben der 1888 die heute noch existierende Mühle mit Dampfmaschinenantrieb errichtet wurde. Das sich zwischen Gutshaus und Dampfmühle befindende kleine Brennereigebäude ist vermutlich älter. Noch heute wird dort der besonders hochprozentige "Donstorfer Kümmel" hergestellt.

Die Bilder unterhalb dieses Textblocks zeigen die Helmsmühle an der Wagenfelder Aue bei Düste (Samtgemeinde Barnstorf). Das heutige Mühlengebäude wurde in den 1920er Jahren als Ersatz für die wegen der Regulierung der Wagenfelder Aue 1927 abgerissene ursprüngliche Helmsmühle erbaut. Diese neue Helmsmühle hatte bereits Turbinentechnik. Der Anbau mit der Turbine ist heute jedoch nicht mehr vorhanden. Das Sägewerk der Mühle ist offenbar heute noch elektrisch in Betrieb. Die alte, ursprüngliche Helmsmühle befand sich vermutlich an einem heutigen Altwasser (Graben) der Aue, das sich etwa 100 m östlich der heutigen Mühle befindet. Dort findet sich auch noch ein altes Nebengebäude (fünftes Bild unterhalb des Textblocks). Gegenüber diesem vermuteten alten Nebengebäude bzw. Speicher der Mühle liegt ein alter, mächtiger Gutshof (letztes Bild). Dabei könnte es sich um den ursprünglichen Hof Helmsmüller handeln, denn der heutige Hof Helmsmühle ist neueren Ursprungs und befindet sich direkt gegenüber der neuen Mühle. Aber wie gesagt, Letzteres sind Vermutungen.






























Keine Kommentare:

Kommentar posten