Montag, 6. April 2015

Feldbahnhof Arkeburg

























Moorbahnen (Feldbahnen) werden immer seltener, weil in Norddeutschland der Torfabbau nach und nach eingestellt, und die abgetorften Moore renaturiert werden. Bald werden diese Bahnen ganz verschwunden sein. Einen der größten Feldbahnhöfe habe ich am Torfwerk Arkeburg im Goldenstedter Moor gefunden. Die Arkeburg ist ein vorgeschichtlicher Ringwall vermutlich germanischen Ursprungs aus der Zeit um 100 n.Chr. Der Doppelwall ist dort noch heute in einem Wald vorhanden. Die schmale Straße, die dort vorbeiführt, ist die Zufahrtstraße zum Moor und zum Torfwerk. Da die Bilder für sich sprechen, erübrigt sich eine ausführliche Kommentierung. Die beiden Lokomotiven sind von der Lokomotivenfabrik "Schöma" in Diepholz hergestellt worden.
Etwa 1 km weiter mooreinwärts befindet sich am Naturschutz- Informationszentrum NIZ ein kleiner Feldbahn-Personenbahnhof für Rundfahrten. Diesen zeigen die letzten beiden Bilder. Die dortige Lokomotive stammt von der schon vor Jahrzehnten pleite gegangenen Lokomotivenfabrik "Diema" aus Diepholz. 






























Keine Kommentare:

Kommentar posten