Sonntag, 11. November 2012

Altes Torfwerk mit Feldbahn

























Der Spätherbst ist die beste Zeit für die Moorfotografie. Es dominieren die Gelb- und Brauntöne in allen Schattierungen und lassen das Moor besonders morbide erscheinen. Alles sieht nach Verfall und Vergänglichkeit aus, als sei der "dunkle Geist der Fäulnis im Moor" (Georg Trakl) sichtbar und allgegenwärtig. Der Kontrast mit einem strahlend blauen Himmel, der Komplementärfarbe, ist sehr stark und beeindruckend.

Die alten Torfwerke mit den Feldbahnen verschwinden allmählich, weil der Torfabbau nach und nach eingestellt, und die Moore renaturiert werden. Bald werden nur noch Fotos an sie erinnern. Die Bilder entstanden am Torfwerk Drebber (die beiden Fotos mit der Lokomotive bei Kroge). An der Stelle, wo ich im Drebbermoor den Bagger fotografierte, flogen genau in dem Augenblick Kraniche über mich hinweg, so daß noch zwei Fotos mit Kranichen gelangen.


































Keine Kommentare:

Kommentar posten